Umwelt- und Energiemanagement bei ROMA

Das gemeinsame Streben für eine saubere und sichere Umwelt verstehen wir als Teil unserer unternehmerischen Verantwortung. So erfüllen wir bei ROMA selbstverständlich nicht nur alle gesetzlichen Vorschriften – darüber hinaus haben wir uns freiwillig zu einer kontinuierlichen Verbesserung unserer Umweltleistung verpflichtet. Diese wird im Rahmen der ISO-Zertifizierung nach 14001 auch regelmäßig durch eine externe Prüfstelle überwacht.

Mit der Einführung eines Umweltmanagementsystems (UMS) haben wir ein Werkzeug geschaffen, mit dem wir unsere Vorstellungen von umweltgerechter Produktion in allen Bereichen unserer Aktivitäten verwirklichen wollen. Das UMS optimiert beispielsweise grundsätzlich die „Stoffströme“ unseres Unternehmens aus umwelttechnischer Sicht – d. h. bezüglich der Ressourceneinsparung, der Mülltrennung oder des Recyclings. Dabei binden wir in diese Optimierungsprozesse auch unsere Lieferanten ein.

Ebenfalls sind wir nach ISO 50001 zertifiziert. Mit der Implementierung eines systematischen Energiemanagementsystems (EMS) haben wir ein zusätzliches Instrument eingeführt, mit dem die Energieeffizienz in unserem Unternehmen kontinuierlich erhöht werden kann. Unser Energiemanagement erfasst systematisch alle Energieströme und zeigt, wo sich Energieeinsparpotenziale befinden. Dies nimmt Einfluss auf organisatorische und technische Abläufe sowie auf Verhaltensweisen unserer Mitarbeiter.

Unsere Maßnahmen verfolgen – neben der Verbesserung der spezifischen Umweltleistung, der kontinuierlichen Verringerung von Umweltbelastungen und der Steigerung der Energieeffizienz – jedoch noch ein weiteres wesentliches Ziel: allerhöchste Arbeitssicherheit für unsere Mitarbeiter, insbesondere im Umgang mit Gefahrstoffen. In diesem Bereich akzeptieren wir keine Kompromisse und tun alles, um Risiken auszuschließen.